Kirchenvorstandswahlen 2020

Was ist Kirche für Sie?

Das Motto der diesjährigen Kirchenvorstandswahl ist bewusst offen gehalten. Gemeinde ist gelebte Vielfalt. Verschiedenste Menschen mit den unterschiedlichsten Begabungen, Perspektiven und Erfahrungen bauen und prägen unsere Gemeinden. Machen wir den Test: Führen Sie gedanklich den Satz „Kirche ist ... “ zu Ende und setzen Sie die Dinge ein, die Gemeinde für Sie ausmachen. Vielleicht ist es ein Gefühl, welches Sie mit Ihrer Gemeinde verbindet, ein Ort, bestimmte Veranstaltungen oder Freunde, die Sie auf Ihrem Lebensweg begleiten. Sie engagieren sich bereits und können sich leitende Aufgaben vorstellen? Möglicherweise habe Sie schon lange einen Wunsch für Ihre Gemeinde und wollen dafür auch gern Verantwortung übernehmen – dann sprechen Sie die Gemeindevorsteher/innen an und prüfen Sie eine Kandidatur.  Unsere Gemeinden brauchen Menschen, die mit ihrer Person, ihren Vorstellungen und ihrem Mut für Jesus Christus einstehen. 

Weitere Informationen über die Arbeit im Kirchenvorstand finden Sie hier:
www.kirchenvorstand-sachsen.de


Liebe Kirchspielgemeinde,

ein in den letzten Kirchspielbriefen schon oft erwähntes Thema sind die anstehenden Wahlen zu den Kirchgemeindevertretungen und zum Kirchenvorstand des Kirchspiels. „Kirche ist …“ lautet das Motto der diesjährigen Wahlen. Ich denke, das Motto ist in seiner Aussage bewusst offen gehalten worden. Da kann einiges hineininterpretiert werden. Die für mich wichtigste Interpretation ist, dass damit auf Gestaltungsspielräume verwiesen wird. Es liegt im  Ermessen und in der Verantwortung des Kirchenvorstandes bzw. der Kirchgemeindevertretungen, wie das geistige und geistliche Leben in den Gemeinden gestaltet wird. 

Ich möchte hier die Kirchgemeindeordnung (KGO)  der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens in der ab 1. Januar 2015 geltenden Fassung zitieren, in welcher die Aufgaben und die Verantwortung des Kirchenvorstandes und damit sinngemäß auch der Kirchgemeindevertretungen festgeschrieben sind:

„Im § 12 KGO steht:

(1) Der Kirchenvorstand leitet die Gemeinde und wacht darüber, dass sie ihren Auftrag wahrnimmt.

(2) Der Kirchenvorstand sorgt dafür, dass die Kirchgemeinde ihre Aufgaben erfüllt, ihren Verpflichtungen nachkommt und die ihr zustehenden Rechte wahrt. Er kann einzelne Aufgaben einem oder mehreren seiner Mitglieder oder einem Ausschuss zur Beratung oder Erledigung übertragen.

(3) Im Rahmen der Landeskirchlichen Ordnung entscheidet der Kirchenvorstand in allen Fragen des Kirchgemeindlichen Lebens. Er hat die rechtliche Vertretung der Kirchgemeinde.“

Die gesamten den Kirchenvorstand bzw. die Kirchgemeindevertretungen betreffenden Landeskirchlichen Verordnungen zu zitieren, würde den Rahmen dieser Seite sprengen. Mir ist aber wichtig, dass die Bedeutung der genannten Gremien erkennbar wird. Die Aufstellung als Kandidaten und natürlich auch die Teilnahme an der Wahl zu diesen Gremien ist gelebte Basisdemokratie. 

Die Beteiligung zur letzten Wahl im Jahr 2014 zu den Kirchgemeindevertretungen und zum Kirchenvorstand war erschreckend gering. Ihre Stimme gaben Kirchspielweit weniger als 5% der Gemeindeglieder ab. Ich würde mir sehr wünschen, dass der Stimmenanteil zu der bevorstehenden Wahl anders, also deutlich höher ausfällt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es den Gemeindegliedern unseres Kirchspiels gleichgültig ist, was in den Gemeinden und im Kirchspiel geschieht. Daher meine herzliche Bitte: Nutzen Sie Ihre Chance, gemeindliches Leben im Kirchspiel mit zu gestalten und lassen Sie sich als Kandidat*in aufstellen und beteiligen Sie sich vor allem  aktiv an den bevorstehenden Wahlen.

 

Im Namen des Kirchenvorstandes

Ihr Matthias Schmidt