Aus dem Kirchenvorstand

Liebe Kirchspielgemeinde,

die Antwort des Landeskirchenamtes auf unser Schreiben bezüglich der kirchenmusikalischen Stellen liegt nun vor. Der kurz zusammengefasste Inhalt besagt, dass eine Übergangslösung mit getragen werden kann und dass dazu Vorschläge unsererseits erwartet werden. Weiter wurde uns die Teilung der bisher 1,0 VZÄ B-Stelle vorgeschlagen. Diese Antwort lässt die Zukunft der Kirchenmusik in einem etwas positiveren Licht erscheinen.

In der August-Sitzung des Kirchenvorstandes wurde durch die Gemeindepädagogen ein Modell vorgestellt, wie die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen unter den Kürzungsbedingungen weitergehen wird.

In dieser Sitzung wurde auch beschlossen, die befristete Anstellung von Herrn Martin Eisner als Friedhofsmitarbeiter und Hausmeister für ein weiteres Jahr zu verlängern.

Nun in eigener Sache des Kirchenvorstandes:

In einem Jahr finden die Wahlen für die Kirchgemeindevertretungen und den Kirchenvorstand in unserer Landeskirche und damit auch für unser Kirchspiel statt. Für die Wahl zu beiden Gremien suchen wir Kandidatinnen und Kandidaten. Ich möchte Sie als erstes dazu aufrufen, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Die Wahlbeteiligungen zu den letzten Wahlen lagen – pro Gemeinde mit leichten Schwankungen nach oben und unten – um 5% (!!!). Bei 6.300 Gemeindemitgliedern im Kirchspiel haben demzufolge nur 315 ihre Stimme abgegeben. Das sind entschieden zu wenig. Übrigens können Sie auch per Briefwahl votieren.

Als zweites möchte ich Ihnen Mut machen, über eine Kandidatur in einem der beiden Gremien oder vielleicht in beiden nachzudenken. Die Gremien setzen sich wie folgt zusammen: Die Kirchgemeindevertretungen bestehen aus sieben „Laien“ und der jeweiligen Pfarrerin bzw. dem jeweiligen Pfarrer. Drei Mitglieder der Kirchgemeindevertretung gehören dem Kirchenvorstand an. Im Kirchenvorstand ist jede Gemeinde unseres Kirchspiels paritätisch vertreten. Entsprechend dem Ortsgesetz zur Neubildung des Kirchenvorstandes und der Gemeindevertretungen im Kirchspiel Dresden West sind pro Kirchspielgemeinde zwei Kirchenvorsteher/Innen und drei Gemeindevertreter/Innen zu wählen. Jeweils ein/e Kirchenvorsteher/In bzw. ein/e  Gemeindevertreter/ In pro Kirchspielgemeinde werden berufen. Die Arbeit in diesen Gremien macht Spaß, ist spannend und manchmal auch anstrengend. Eines ist sie aber auf jeden Fall: Wichtig und notwendig, auch für das geistliche Leben und die Organisation im Kirchspiel. Für eventuelle Fragen sprechen Sie Ihre Kirchgemeindevertreter/Innen und Kirchenvorsteher/Innen einfach an.

Ich wünsche Ihnen Gottes Segen, auch für Ihre Überlegungen und für Ihre Entscheidung.

 

Im Namen des Kirchenvorstandes

Ihr Matthias Schmidt